lageplan detail

agab Aktionsgemeinschaft arbeitsloser Bürgerinnen und Bürger | Beratungsstelle

Im bus Huchting wird seit 1994 eine kostenlose Beratung zu Fragen der Arbeitslosigkeit und dem Sozialhilfebezug sowie damit zusammenhängenden Problemen angeboten.

Frau Bretschneider
Gebäude A, OG, 1.19
Telefon: 0421-83 00 92-21
www.agab.de 

Beratungszeiten:
Dienstags und Donnerstags 8.00-12.00 Uhr

agab

Gefördert durch:

esf de
senator

Arbeit & Ökologie

Der Verein Arbeit & Ökologie wurde 1987 aus einem Arbeitslosenprojekt unter der Trägerschaft der Dietrich – Bonhoeffer – Gemeinde und des Beirat Huchtings gegründet. 2002 schloss sich A&Ö als ein Betriebsteil der ÖkoNet gGmbH an. Als anerkannter Beschäftigungsträger bieten wir Menschen Arbeitsmöglichkeiten im Bereich Garten- und Landschaftsbau und Grünpflege.

Wir beraten, planen und bauen naturnah, kreativ und kindergerecht Spiellandschaften in öffentlichen und gemeinnützigen Außenräumen.
Im Stadtteil Huchting helfen wir bei der Grünpflege, zum einen gärtnerisch zum anderen mit Müllpräventionsmaßnahmen.

Arbeit & Ökologie, Betrieb der ÖkoNet gGmbH
Büro im  Gebäude G im OG
Werkstatt  in Gebäude E

Telefon: 0421-58 39 59
Fax: 0421 58 66 61
Max Neumann und Anja Wirthmann
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.arbeit-oekologie.de

www.oekonet.de

Beratungszeiten:

Mo.– Do. 07:00 bis 16:00 Uhr; Fr.: 07:00 bis 14:00 Uhr

arbeit oekologie

AWO Integra

Das AWO Integra Wohnheim und die AWO Integra Tagesstätte sind konzeptionell in einem Einrichtungsverbund mit bedarforientierten Wohn – und Arbeitsangeboten für Menschen mit geistiger Behinderung organisiert. So bietet sich ein therapeutisches Angebot, das die soziale Integration und die Entwicklung zur Autonomie stärkt. Das Wohnen und Arbeiten auf dem belebten Gelände des bus schafft Lern- und Entfaltungsmöglichkeiten in konkreten Alltagssituationen und fördern die gegenseitige Akzeptanz.

AWO Integra Tagesförderstätte: Gebäude G, EG
Gunnar Zropf
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: 0421-2 47 28-0
www.awo-bremen.de

AWO Integra Wohnheim: Gebäude F
Jörn Härtel
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: 0421-2 47 28-0
www.awo-bremen.de

awo

Bund der Pfadfinderinnen & Pfadfinder

Mit Hilfe pfadfinderischer Methoden werden die jungen Menschen in die Rolle verantwortungsbewusster, toleranter und kritischer Mitglieder der Gesellschaft hineinbegleitet. Hierbei wird immer die enge Zusammenarbeit mit dem Elternhaus, der Schule und sonstigen von ihnen besuchten oder genutzten Jugendinstitutionen gesucht und einbezogen.

Stamm Phönix / Gebäude A, EG 0.15
Telefon: 0421-24 11 549
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.bremen.pfadfinden.de

pfadfinder

Klimaschutz Huchting. Wir handeln!

Ein Nachbarschaftsprojekt des Bürger- und Sozialzentrums Huchting  in Kooperation mit Arbeit & Ökologie e.V.

Das Projekt besteht aus den drei Bausteinen Ernährung, Abfall sowie Entsiegelung.

Der Projektbaustein Ernährung umfasst Schulgarten-Projekte, in denen Schüler*innen durch den eigenen Anbau von Gemüse den Wert von Lebensmitteln kennenlernen. Daneben gilt es, das weitläufige Thema Urban Gardening in Huchting zu verankern. Der Trend, in der Stadt Obst, Gemüse sowie Blumen anzupflanzen und zu pflegen, ist die Konsequenz aus unserer urbanen Lebensweise, der Unsicherheit über die Anbaumethoden der Agrarindustrie und dem Wunsch nach einem umweltfreundlichen und sozialen Lebensumfeld. Schließlich nimmt das Thema Ernährung durch unseren Stadtteilkühlschrank konkrete Züge an. Der Stadtteilkühlschrank beinhaltet gerettete Waren, die verzehrbar sind und allen Bürger*innen zur Verfügung stehen.

Der Projektbaustein Abfall beinhaltet die Vermittlung von Strategien zur Vermeidung und Wiederverwertung von Müll. Die Erzeugung großer Müllmengen und die Entstehung wilder Müllkippen ist in unserer heutigen “Wegwerfgesellschaft” ein großes Problem und stellt eine akute Gefahr für Klima, Umwelt und Menschen dar. So kauft sich beispielsweise jede/r Deutsche durchschnittlich alle 30 Monate ein neues Handy, obwohl es mit einem sehr großen Ressourcenaufwand hergestellt wird. Wir möchten den Huchtinger*innen nahebringen, wie und wo Müll zu entsorgen ist, wie der Alltag ressourcenschonender gestaltet und was alles aus vermeintlichem Müll hergestellt werden kann. Durch ein sauberes Viertel und den persönlichen Einsatz kann nicht nur die Lebensqualität des näheren Wohnumfelds steigen, sondern auch das Verantwortungsgefühl und die Solidarität innerhalb der Nachbarschaft.

Im Projektbaustein Entsiegelung soll eine Fläche im Stadtteil gefunden werden, die entsiegelt und begrünt werden kann. Insbesondere in dicht besiedelten Teilen des Quartiers und bei stark frequentierten Verkehrsflächen besteht Handlungsbedarf. Grünpflanzen binden CO2, entsiegelte Flächen dienen als Zwischenspeicher bei Starkregen, Grünflächen sorgen für wichtige Kühlung in hitzegeplagten Städten. Die Qualität öffentlicher Plätze und Verkehrswege soll gesteigert werden und somit für die Huchtinger*innen mehr Aufenthaltsqualität bieten.

Das gemeinnützige Projekt des Bürger- und Sozialzentrums Huchting wird in Kooperation mit Arbeit & Ökologie e.V. durchgeführt.

Bürger- und Sozialzentrum Huchting e.V.
Arbeit&Ökologie – Betrieb der ÖkoNet gGmbH
Amersfoorter Straße 8
D-28259 Bremen
Telefon: +49 421-95 94 318
Fax: +49 421-58 66 61
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Facebook: https://www.facebook.com/Klimaschutz-in-Huchting-2054882444762490/

BMUB NKI gefoer

bus..huchting  arbeit oekologie

Kulturladen Huchting

Der Kulturladen richtet sich mit seinem kontinuierlichen Angebot an kulturellen Aktivitäten an alle Alters- und Bevölkerungsgruppen. Das zweimal erscheinende Programm bietet rund 50 Kurse und Projekte in den Bereichen Kinderkultur, Musik, Tanz, Multikultur, Theater, Atelier und Sprachen. Neue Akzente ergeben sich aus Kooperationsprojekten im bus und mit anderen Projekten im Stadtteil.

Gebäude G, 1.OG
Telefon: 0421-570 293
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.kulturladen-huchting.de

 

kulturladen huchting

Kunstverein Huchting in Bremen e.V. seit 1975

Der Verein ist als Mitglied im Bürger- und Sozialzentrum „bus…“ Huchting, Amersfoorter Straße 8 - nach Absprache - hier zu finden. Seine Mitglieder sind an Kunst interessierte Menschen und haben sich zur gemeinsamen Weiterbildung und zum kreativen Schaffen unter dem Schwerpunktthema Malerei zusammen gefunden. Der Verein organisiert Ausstellungen im Saal und in der Flurgalerie des Bürger- und Sozialzentrums Huchting, im Roland-Center Huchting, im Kulturhof Borchelt in Grolland, in der Stadtteilbibliothek Huchting und an anderen Orten, auf denen die Kunstschaffenden ihre Werke vorstellen, mitarbeiten und den Verein präsentieren.

Gisela Frese, 1. Vorsitzende

Gebäude A
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.kunstverein-huchting.de

 kunstverein huchting bremen

Mädchentreff Huchting

Nummer gegen Kummer
Du kommst mit deinen Schulaufgaben nicht klar – hast Kummer oder Ärger zu Hause – hast einfach Langeweile – ruf uns an!
Ihr erreicht uns Montag - Freitag 15 - 17 Uhr unter folgender Nummer 0157-34 23 66 86

Seit Juni 1996 gibt es den Mädchentreff Huchting e.V. auf dem Gelände des bus.  Das Programm richtet sich ausschließlich an Mädchen und junge Frauen von 8 bis 18 Jahren.  Angeboten werden verschiedene Freizeit- und Kursaktivitäten, Projekte und Ferienprogramme, Computer- und Internetkurse, Berufsberatungen, WenDo, altersspezifische Mädchengruppen und offene Treffs.

Gebäude D
Telefon: 0421-579 98 93
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.maedchentreff-huchting.de

maedchentreff huchting

m:edienwerkstatt huchting

Die erste stadtteilbezogene „Medienwerkstatt“ Bremens stellt sich seit 1992 die Aufgabe, den kreativen und kritischen Gebrauch von Medien zu behandeln und Themen und Inhalte für die Belange des Stadtteils zu fördern. Die m:edienwerkstatt unterstützt dabei die Huchtinger Einrichtungen, Gruppen und Einzelpersonen jeder Altersklasse und Herkunftskultur im Stadtteil durch das Bereitstellen entsprechender Geräte und Qualifikationsangebote. Insbesondere auch für die Mitarbeiter/innen, die ehrenamtlich Tätigen, aber genauso die Teilnehmer aller Vereine auf dem bus-Gelände war und ist die Medienwerkstatt die erste Adresse bei Einführung / Fortbildung und Qualifikationsbedarf.

Gebäude G, 1.OG
Telefon: 0421-572 08 93
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.medienwerkstatt-huchting.de

medienwerkstatt

Musikband

Seit Anbeginn im Jahr 1987 stellt das bus…, wissend um die Problematik kaum vorhandener Möglichkeiten für musikalische Übungszwecke, einen Übungsraum für Musiker aus dem Stadtteil zur Verfügung. Der Raum wurde von den Musikern entsprechend eingerichtet und schallisoliert und ist seitdem festes Mitglied. Die Band ROCKVERDACHT nutzt den Probenraum vornehmlich in den Abendstunden und an den Wochenenden. Bei Tagesproben stürmen öfter mal die Zwerge aus den benachbarten Kindergruppen und auch die Bewohner vom Wohnheim den Übungsraum und probieren sich am Schlagzeug aus. Somit erwächst oftmals der musikalische Keim der Kinder und der Menschen mit Besonderheiten während einer Nachmittagssession. Rollende Beats und gerade Texte mit Herz und Verstand, das ist die Attitüde der Band ROCKVERDACHT aus Bremen. Dabei liegt der Schwerpunkt in der tanzbaren, deutschsprachigen Rockmusik. Ob von den Ärzten, den Toten Hosen und Ohrenfeindt gecovert oder selbst gebastelt, Hauptsache die Power stimmt. Seit fast 35 Jahren rocken die Freizeitmusiker die kleinen und großen Bühnen dieser Republik immer dem Motto folgende: …denn es ist immer Rock’n Roll…“

Gebäude B, Container
www.rockverdacht.de

musiker rockverdacht

Mütter-und Familienzentrum Huchting

Ein Treffpunkt für Familien und Einzelne
Das Mütterzentrum Huchting wurde 1987 als gemeinnütziger Verein gegründet. Die Gründungsfrauen haben einen Treffpunkt für Mütter geschaffen, an dem Austausch und gegenseitige Unterstützung möglich ist. Heute ist das Mütterzentrum ein Ort für Familien, der zudem Kontakte ermöglicht, Menschen in Krisen begleitet; vor allem aber präventiv arbeitet, damit ein Problem gar nicht erst zur Krise wird. Durch die Vernetzung der unterschiedlichen Angebote entsteht ein Hilfesystem, das sich flexibel auf die individuellen Bedürfnisse der Nutzer/-innen einstellen kann.

Gebäude A, OG
Telefon: 0421 – 83 00 92-40 und -41
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.muetterzentrum-huchting.de

 muetterzentrum

Pflegestützpunkt

Der Pflegestützpunkt (PSP) bietet dreimal in der Woche offene Beratungen an.

Beratungszeiten:
Mo und Mi 9-13 Uhr
Fr nur telefonisch 13–16 Uhr 

Gebäude A, 1.OG, Raum 1.17
Telefon: 0421 – 69 62 42 - 12
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 muetterzentrum

Quartiermanagement Huchting

Stadtteile für die Zukunft entwickeln „WiN“-Huchting

Stadtteilgruppe - das Herzstück des WiN-Programms
Die Stadtteilgruppe ist ein lebendiges Treffen, auf dem neben den Entscheidungen über die Projektanträge aktuelle Themen und Anliegen aus dem Stadtteil ihren Platz haben. Menschen trauen sich, ihre Meinung zu sagen und werden mit ihren Themen und Anliegen ernst genommen. Der Austausch und die gemeinsame Ideensuche tragen zu einer positiven Stimmung bei, eine gegenseitige Wertschätzung schafft Vertrauen – die Grundlage für weiteres Engagement im Stadtteil.

Kooperation und Netzwerke in Huchting
Träger und Einrichtungen entwickeln mit viel Engagement Ideen und Projekte und unterstützen damit eine weitere positive Entwicklung im Stadtteil.

Inga Neumann
Gebäude A, EG 0.16
Telefon: 0421-361 9953
Fax: 0421-496 9953
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ankommen im Quartier

Angebunden an das Quartiermanagement Huchting (Amt für Soziale Dienste) unterstützt das Projekt „Ankommen im Quartier“ Geflüchtete, die nicht mehr in Unterkünften, sondern bereits in eigenem Wohnraum in Huchting leben, bei der Integration in den Stadtteil. Hintergrund ist die Feststellung, dass für viele Geflüchtete ein Umzug in eine eigene Wohnung auch den Wegfall bestehender Beratungs- und Unterstützungsnetzwerke bedeuten kann. Gleichzeitig ist bei vielen Menschen der Bedarf nach individueller Beratung und Hilfe aber nach wie vor groß. Hier setzt das Projekt an und hat zum Ziel, entsprechend der Bedarfe der Menschen (wie Fragen zu Sprachkursen, Wohnen, Arbeiten, Angebote für Kinder oder integrativer Freizeitgestaltung) an bestehende Angebote und (WiN-)Projekte weiterzuvermitteln.

Sprechzeiten im bus ... nach Vereinbarung

Georg Henschel (in Elternzeit bis zum 03.01.2022)
Gebäude A, EG, 0.17
Telefon: 0176 - 42 36 17 51
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mathis Wolf
Gebäude A, EG, 0.17
Telefon: 0176 - 42 36 17 51
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 soz stadt huchting

Seniorengruppe „Die fröhliche bus…-Runde“

25 Senioren von Anfang 60 bis in die 90er kommen immer donnerstags im Bürger- und Sozialzentrum Huchting, zusammen um gemeinsam ihre Freizeit zu gestalten.

Christa Bruns
Gebäude A
Telefon: 0421-583622
mobil: 0152-27933711

 

TuS Huchting e.V.

Neben den Leistungssportarten Basketball, Schwimmen, Leichtathletik und Geräteturnen treiben die rd. 2.300 Mitglieder im TuS Huchting vor allem Breiten- und Gesundheitssport in den rd. 60 Angebotssparten.

Die Hauptaktivitäten des Vereins finden in der eigenen Halle auf der BSA statt. Die Wassersportarten werden im Hallenbad Huchting ausgeübt. Neben der Halle mit den feststehenden Geräten wird das Gelände des bus in den Aktionsraum der Sportlerinnen einbezogen.

Gebäude C, Turnhalle
Telefon: 0421-58 55 88
Fax: 0421-5797961
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.tus-huchting.de

Öffnungszeiten Geschäftsstelle:
Mo: 10:00-12:00 Uhr + Do: 14:00-18.30 Uhr

tus huchting

Verbraucherrechtsberatung

Neue Öffnungszeiten ab dem 17.08.2021

- unabhängige und kostenlose Rechtsberatung
- jeden Dienstag von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr
- keine Terminvereinbarung erforderlich!

Um Verbraucherinnen und Verbrauchern eine Möglichkeit zur Unterstützung in rechtlichen Angelegenheiten anbieten zu können, ist das Modellvorhaben zur unabhängigen Rechtsberatung im Quartier Huchting ins Leben gerufen worden. Wir klären Verbraucherinnen und Verbraucher über ihre Rechte, beispielsweise im Bereich Mobilfunk, Internet, Gewährleistung oder auch Mahnungen sowie Inkasso auf.

Gebäude A, 1.OG, Raum 1.17
Telefon: 0421 – 83 00 92-25

Beratungszeiten:
Di: 10:00-13:00 Uhr

 verbraucherzentrale

lageplan detail

awo

 

Das Wohnheim für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung mit insgesamt 16 Wohnplätzen besteht seit 1988 und ist eines von mehrfach abgestuften Wohnangeboten der AWOIntegra gGmbH im Bremer Süden.
Die einzigartige Lage des Wohnheims auf dem Gelände des Bürger- und Sozialzentrums bietet einen natürlichen geschützten Rahmen, ist aber auch mittendrin und bietet dadurch diverse gute Möglichkeiten von Zusammenkünften und Kontakten mit anderen Menschen aus dem Stadtteil.
Ein sehr wichtiger Aspekt hierbei ist es, dass die Bewohnerinnen und Bewohner eine Sicherheit entwickeln zum alltägliche Leben und Treiben auf dem Gelände des Bürger- und Sozialzentrums einschließlich der Angebote anderer bus-Vereine, die dabei ihren Beitrag leisten. Die Bewohnerinnen und Bewohner kennen das („ihr“) Gelände, bewegen sich entsprechend sicher und können so leichter an diesem Ausschnitt des Stadtteillebens teilhaben.
Die Bewohnerinnen und Bewohner haben einen individuell ausgeprägten Bedarf an Anleitung, Unterstützung und Betreuung in verschiedenen Lebensbereichen. Darüber hinaus können auch Menschen mit stark auffälligem Verhalten betreut werden. Über-geordnetes Ziel ist es, eine Stabilisierung der Lebens- und Betreuungssituation zu erreichen.
Das Wohnheim bietet eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung, um dem hohen und individuellen Hilfebedarf der Bewohnerinnen und Bewohner gerecht werden zu können.
Wir verstehen unsere Aufgabe darin, Menschen mit geistigen und mehrfachen Be-hinderungen einen Wohnplatz im Sinne von Normalisierung und Teilhabe anzubieten. Die Bewohnerinnen und Bewohner sollen im Wohnheim eine Heimat und ein zu Hause finden können.
In unserer Arbeit gehen wir von den individuellen Wünschen, Bedürfnissen und Fähigkeiten jedes Einzelnen aus. Unser Menschenbild ist geprägt von der Überzeugung, dass jeder Mensch fähig ist im Rahmen seiner Möglichkeiten autonom und selbstbestimmt zu leben. Behinderung und Krankheit werden als eine Ausprägung menschlicher Existenz angesehen, die keine gesellschaftliche Ausgrenzung duldet. Gegenseitige Akzeptanz und Wertschätzung sind wesentliche Faktoren, um die Persönlichkeitsentfaltung jedes Einzelnen zu ermöglichen und gemeinsam mit ihm seine
Fähigkeiten weiter zu entwickeln, um in der sozialen Gemeinschaft eigenverantwortlich seinen Platz zu finden.
Entsprechend den individuellen und vielschichtigen Wünschen, Bedürfnissen und Fähigkeiten der Bewohnerinnen und Bewohner sind auch die Handlungsziele sehr unterschiedlich und individuell abgestimmt. Grundsätzlich ist es dabei unser Ziel, die Weiterentwicklung der Kompetenzen der Bewohnerinnen und Bewohner in den Bereichen Selbstständigkeit, Selbstversorgung und Selbstverantwortung zu fördern. Dadurch soll jeder nach seinen Möglichkeiten zur Teilhabe am Leben in der Gesellschaft befähigt werden.
Die Förderung und Betreuung findet in allen Lebensbereichen statt:
u.a. Teilhabe am öffentlichen Leben, Haushaltsführung, Freizeitgestaltung, Tages-strukturierung, ärztliche Versorgung und Umgang mit Medikamenten, Umgang mit Geld, Umgang mit Behörden und Schriftverkehr, Umgang mit Konflikten und Krisen, Erhalt und Aufbau familiärer und anderer sozialer Kontakte, Organisation der Inanspruchnahme externer Dienstleistungen
Als soziales Dienstleistungsunternehmen für Menschen, die aus unterschiedlichsten Gründen oft erheblichen Teilhabeeinschränkungen in den Bereichen Wohnen, Arbeit, und Freizeit unterliegen, kommt der AWOIntegra eine besondere Rolle und Verantwortung zu, sowohl bezogen auf eine gesellschaftliche Vorbild- und Signalfunktion, als auch in Bezug auf die Ausgestaltung inklusiver Dienstleitungsprozesse.

AWO Integra Wohnheim: Gebäude F
Jörn Härtel
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: 0421-2 47 28-0
www.awo-bremen.de

pfadfinder

 

Seit über 20 Jahren existiert die Pfadfindergruppe Stamm Phönix und leistet nach den Grundsätzen der internationalen Pfadfinderbewegung pädagogische Jugendarbeit.
Mit Hilfe pfadfinderischer Methoden werden die jungen Menschen in die Rolle verantwortungsbewusster, toleranter und kritischer Mitglieder der Gesellschaft hineinbegleitet. Hierbei wird immer die enge Zusammenarbeit mit dem Elternhaus, der Schule und sonstigen von ihnen besuchten oder genutzten Jugendinstitutionen gesucht und einbezogen.
Die Inhalte der Jugendarbeit sind entsprechend an dem Alter der Kinder und Jugendlichen ausgerichtet, sie nimmt die Lebenswelt der Jugendlichen ernst und knüpft an sie wie an die vorhandenen Fähigkeiten an.
In und mit umfassenden Kreativ-Angeboten und Fahrten wird interaktiv die Vielfalt und Akzeptanz gesellschaftlicher Ausdrucksfähigkeit erkannt und Integrationsfähigkeit als gesellschaftliche Notwendigkeit gelebt. In Diskussionen über aktuelle Geschehnisse und gesellschaftliche Probleme sind die jungen Menschen gefordert, aktiv an Auseinandersetzungen über Werte und Zielvorstellungen mitzuwirken und auf die Anforderungen von morgen vorbereitet.
Die Huchtinger Pfadfindergruppe ist auf der einen Seite Mitglied im Weltverband der Pfadfinder und auf der anderen Seite gleichzeitig ein aktiver Teil von Jugendkultur auf dem Gelände des Bürger- und Sozialzentrums. Sie nimmt bei Aktionen und Veranstaltungen des bus auf dem Gelände die Rolle des Angebotsträgers für und Betreuers von jungen Besuchern/Teilnehmern wahr.
Die Pfadfindergruppe ist weder kirchlich noch parteipolitisch gebunden.
Mitglied dieser Gruppe können alle Mädchen und Jungen im Alter von 7 bis 18 Jahren werden.

Stamm Phönix / Gebäude A, EG 0.15
Telefon: 0421-24 11 549
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.bremen.pfadfinden.de

awo

 

Die Tagesförderstätte für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung besteht seit 1988 und liegt mitten auf dem Gelände des Bürger- und Sozialzentrums. In vier Gruppen wird heilpädagogische Förderung und Betreuung für 40 Klientinnen und Klienten angeboten.
Wir unterstützen die Stärken und Kompetenzen jedes/jeder Einzelnen, unabhängig von der Schwere der Beeinträchtigung. Alle Menschen haben eine Vielzahl von Kapazitäten, Fähigkeiten und Bedürfnissen. Diese zu erkennen ermöglicht uns, die Ressourcen jeder Klientin/jedes Klienten entwicklungsorientiert zu fördern und so den Weg zu mehr Autonomie zu ebnen.
Jede Gruppe verfügt über eine feste Tages- und Wochenstruktur, in der vielfältige Bildungs- und Beschäftigungsangebote stattfinden, um die Freude am eigenständigen Handeln zu erleben. Auf diesem Wege fördern wir die Selbst- und Fremdwahrnehmung, sowie das gemeinsame Erfahren und Erleben von sozialem Verhalten. Dies ist maßgeblich für die Entwicklung der Gesamtpersönlichkeit.
Wir bieten für die Klientinnen und Klienten die erforderliche individuelle pädagogische Begleitung und sichern die grundpflegerische Versorgung, damit sie am sozialen Gemeinschaftsleben möglichst uneingeschränkt teilhaben können.
Seit April 2011 wird in der Tagesförderstätte das projektorientierte Lernen praktisch umgesetzt, das bedeutet für die Klientinnen und Klienten handelnd-lernend tätig zu sein und die persönlichen Kompetenzen zu erweitern. Jede der vier Gruppen arbeitet verbindlich ein Jahr lang gemeinsam an einem Projekt wie z.B. „Von der Kuh zur Milch“ oder „Mit allen Sinnen erleben“. Die Projekte beginnen jeweils mit einer zeitlichen Verschiebung von drei Monaten. So erregen viermal im Jahr Projektabschlüsse der einzelnen Gruppen besondere Aufmerksamkeit.
Ein erklärtes Ziel der Tagesförderstätte ist es, die Kontakte zu anderen Menschen oder Institutionen zu pflegen und auszubauen, um so die gesellschaftliche Teilhabe für die Klientinnen und Klienten zu verbessern.
Die Vereine sowie das Gelände des Bürger-und Sozialzentrums bieten dazu vielfältige Möglichkeiten. So wird z.B. der Eingangsbereich der Tagesstätte gemeinsam mit dem im Obergeschoss befindlichen Kulturladen Huchting genutzt und es kommt zu selbstverständlichen Begegnungen beider Besuchergruppen.
Gemeinsam mit den „Forscher-Kids“ des Mütterzentrums findet regelmäßig eine Rhythmik-Gruppe statt, in der Lieder gesungen, Tänze eingeübt und Instrumente
ausprobiert werden. Eine Begegnung die es allen ermöglicht, einander besser kennen zu lernen und zu verstehen.
Auf dem Gelände gibt es außerdem eine Vielzahl von Erlebnisangeboten, wie u.a. den Barfußerlebnispfad, einen Rollstuhlparcours, einer Tischtennisplatte und Duftgärten, die zur Förderung der Sinne und der Motorik unseren Klientinnen und Klienten und gleichermaßen den zahlreichen Kindergruppen auf dem Gelände zur Verfügung stehen.

AWO Integra Tagesförderstätte: Gebäude G, EG
Gunnar Zropf
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: 0421-2 47 28-0
www.awo-bremen.de

AWO Integra Wohnheim: Gebäude F
Jörn Härtel
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: 0421-2 47 28-0
www.awo-bremen.de

 

kunstverein huchting bremen 

1975 wurde der Verein „Freizeitkünstler Bremen Huchting“ von 7 Frauen gegründet. Die Mitglieder haben viele Jahre erfolgreich die Kunstszene in Huchting und Umgebung mitgeprägt. Die Kunstschaffenden entwickelten sich durch langjährige Erfahrungen künstlerisch weiter und tragen dem Rechnung durch eine Namensänderung. Trotzdem ist der Verein offen für neue Mitglieder, die noch keine langjährige künstlerische Erfahrung haben, diese aber gern durch Kontakt und Austausch im Verein erwerben oder weiter entwickeln und aktiv am Vereinsleben teilnehmen möchten.

Der Verein heißt jetzt: Kunstverein Huchting in Bremen e.V. seit 1975 und ist als Mitglied im Bürger- und Sozialzentrum bus ... Huchting, Amersfoorter Straße 8, hier und an anderen Orten nach Absprache zu finden.
Die Mitglieder sind an Kunst interessierte Menschen und haben sich zur gemeinsamen Weiterbildung und zum kreativen Schaffen unter dem Schwerpunktthema Malerei zusammen gefunden. Einzelne Kunstschaffende sind aber auch zusätzlich auf anderen Gebieten künstlerisch aktiv.

Der Verein organisiert regelmäßig Ausstellungen z.B. im Roland-Center Huchting, im Kulturhof Borchelt in Grolland, im Saal und in der Flurgalerie des Bürger- und Sozialzentrums Huchting, in der Stadtteilbibliothek Huchting oder an anderen Orten, auf denen die Kunstschaffenden ihre Werke persönlich vorstellen. Dadurch verschönern sie den Stadtteil und die Umgebung und präsentieren den Verein. Besuchende sind gern gesehen, um sich an der Kunst zu erfreuen und um Gespräche mit Kunstschaffenden zu führen.

Es gibt Angebote gemeinsam Museen und Galerien zu besuchen, um neue Eindrücke zu sammeln und sich weiter zu bilden.

Malerei Gruppen, in verschiedenen Techniken, finden zu regelmäßigen Terminen, in gegenseitiger Beratung der Mitglieder des Vereins statt. Auch Nicht-Mitglieder sind ausdrücklich herzlich eingeladen nach Absprache und bei Interesse an einer Mitgliedschaft hier zu „schnuppern“.

Traditionen des Vereins sind u.a. die Präsentation in den Stadtteil hinein durch Projekte, Ausstellungen und Vernissagen, offenes Atelier, lebendige Mitarbeit der Mitglieder im Verein, Kontakt zu interessierten Bürger*innen des Stadtteils und darüber hinaus, zu Künstler*innen anderer Kunstgruppen.

Außerdem ist der Kunstverein unter dem Dach des Bürger- und Sozialzentrums gut vernetzt und hat hierdurch Gelegenheit zu kooperieren, Hilfe und Unterstützung zu geben und durch andere Vereine zu erhalten. Mitglieder des Vereins bringen sich, nach Anfrage und Verfügbarkeit, auch in Veranstaltungen ein, die auf dem Gelände des bus ... stattfinden.

Die Verwaltung des Vereins übernimmt ein gewählter Vorstand ehrenamtlich. Auf der Homepage des Kunstvereins Huchting in Bremen e.V. finden Sie weitere Informationen und viele Bilder des künstlerischen Schaffens der Mitglieder und der Aktivitäten des Vereins:

Gisela Frese, 1. Vorsitzende

Gebäude A
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.kunstverein-huchting.de