logo neu

Ein Treffpunkt für Familien und Einzelne
Das Mütterzentrum Huchting wurde 1987 als gemeinnütziger Verein gegründet. Die Gründungsfrauen haben einen Treffpunkt für Mütter geschaffen, an dem Austausch und gegenseitige Unterstützung möglich ist. Heute ist das Mütterzentrum ein Ort für Familien, der zudem Kontakte ermöglicht, Menschen in Krisen begleitet; vor allem aber präventiv arbeitet, damit ein Problem gar nicht erst zur Krise wird. Durch die Vernetzung der unterschiedlichen Angebote entsteht ein Hilfesystem, das sich flexibel auf die individuellen Bedürfnisse der Nutzer/-innen einstellen kann. Die gekonnte Mischung aus professionellem Know How und freiwilligem Engagement unterstützt Frauen und ihre Familien aktiv dabei, ihre Lebensplanungen zu realisieren. Flexible Kinderbetreuungsmodelle, Beratung, Information und Kontaktaufbau zu Gleichgesinnten, wie auch zu anderen Besuchern und Projektteilnehmer/innen der weiteren Vereine auf dem bus-Gelände machen das Mütterzentrum zu einem wichtigen Treffpunkt im Stadtteil.
Zur Verwirklichung der in der Vereinssatzung definierten Ziele, die Alltagsbewältigung von Familien zu unterstützen, leistet der Verein darüber hinaus einen Beitrag, der Isolation und Benachteiligung von Familien, insbesondere von Neubürger/innen, entgegenzuwirken, sowie Eigeninitiative, Fähigkeiten und Kompetenzen zu fördern. Das Mütterzentrum bietet dabei Hilfe zur Selbsthilfe an, es ist im Stadtteil bestens vernetzt und hoch akzeptiert.
Das folgende Zitat erläutert dabei ganz gut das Selbstverständnis des Vereins: „Wir bieten der Gesellschaft innovative Ideen zur Weiterentwicklung des sozialen Miteinanders und des sozialen Lernens. Dabei begegnen wir uns auf Augenhöhe und geben dem selbständigen Vorantreiben von Aktivitäten und Entwicklungen Raum und Unterstützung. Wir vertrauen dem Prinzip, das Lernen durch Zuschauen, Mitmachen und eigenes Agieren das Selbstbewusstsein stärkt und zur Übernahme von Eigenverantwortung, auch im gesellschaftlichen Kontext, befähigt“. Ermöglicht und umgesetzt werden diese Grundsätze durch eigene Bildungsangebote in den Bereichen Sport und Ernährung, Kreatives und Erziehung. Aber auch kooperative Angebote ermöglichen Sprachkurse, Generationen übergreifende Aktivitäten wie beispielsweise „Opa komm spiel mit mir“ und Workshops zur Vorbereitung des beruflichen Wiedereinstiegs nach der Familienphase beziehungsweise dem Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit.
Voraussetzung für die Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit ist eine flexible Kindertagesbetreuung. In unserem Kinderhaus, mit unterschiedlichen pädagogischen Konzepten und dem offenen Hort wird eine an den Bedürfnissen der Kinder und deren Eltern orientierte Betreuung angeboten. Kindergruppen von Elternvereinen zeichnen sich durch eine familiäre Atmosphäre und die Mitbestimmung der Eltern aus, setzen aber auf der anderen Seite die aktive Mitarbeit
der Eltern in unterschiedlicher Form voraus. Die Betreuung der Kinder erfolgt durch hauptamtliche Fachkräfte, während der Verein von einem ehrenamtlichen Vorstand geführt wird.
Als Ort der Begegnung der Generationen, Kulturen und Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen bietet unser Café einen Treffpunkt und ermöglicht einen unkomplizierten Zugang zu den Angeboten des Mütterzentrums. Hier können neue Kontakte geknüpft werden; einfach mal ausspannen ist ebenso möglich wie gemeinsames nähen oder kochen. Bei Frühstück, Mittagessen oder Kaffee & Kuchen ist Raum für Gespräche, Kreativität… Träume... 1
während zu betreuende Kinder in der offenen Kinderbetreuung liebevoll begleitet werden.
Darüber hinaus bieten sich hier häufig Möglichkeiten, sich z. B. mit den künstlerisch kreativen Besuchern des Kulturladens, der Freizeitkünstler oder anderer im bus und/oder im Stadtteil aktiven Mitgliedern diverser Organisationen auszutauschen.
Das Café, der Treffpunkt im Mütterzentrum ist der pulsierende Mittelpunkt aller Aktivitäten
Die Küche des Treffpunktes bietet nach dem Motto: „saisonal, regional und ganz besonders lecker“ täglich Mahlzeiten für alle Kinder und Gäste des Mütterzentrums.
Das Mütterzentrum Huchting e. V. bietet mit dem Wissen, dass alle Familien unterschiedlich sind und daher auch unterschiedliche Bedürfnisse haben, eine Reihe von Aktivitäten, Projekten und Veranstaltungen an, die auf den Bedarf der Kinder und ihrer Eltern zugeschnitten sind. Alle Unternehmungen haben zum Ziel, die Familien zu stärken und zu entlasten. Regelmäßige Freizeitangebote am Wochenende oder in den Ferien ermöglichen es Familien, aktiv Zeit miteinander zu verbringen und gemeinsam neue Erfahrungen zu machen.
Das Mütterzentrum hält ein umfassendes Beratungsangebot in deutscher, türkischer und englischer Sprache vor. Beraten wird in sozialrechtlichen, beruflichen oder privaten Fragestellungen, oder an die relevanten Stellen weitervermittelt. Beratung und Selbsthilfe hat großen Raum in unserem Angebot. So wird über die Volkshochschule ein Alphabetisierungskurs für Frauen angeboten, der ihnen im geschützten Rahmen ermöglicht, Schreiben und Lesen zu lernen. Auch eine Selbsthilfegruppe für Eltern mit Kindern, die das Aufmerksamkeitsdefizit (Hyperaktivitäts)- Syndrom aufweisen, trifft sich einmal monatlich. Die Gruppe „Mein Kind und ich“ wird von einer Erziehungsberaterin geleitet und unterstützt Frauen in Erziehungsaufgaben, sie soll die Erziehungskompetenz erhöhen und das Selbstbewusstsein der Frauen in allen Bezügen stärken.
Das Mütterzentrum mit seinen Projekten, dem Treffpunkt und dem Kinderhaus steht im engen Kontakt zu seinen Besucher/innen und ist offen für immer neue Anforderungen und die Entwicklung entsprechender Angebote. Die Vielzahl an Projekten wird ermöglicht durch Förderprogramme des Europäischen Sozialfonds und u. a. durch das kommunale Programm WiN (Wohnen in Nachbarschaften).

Gebäude H, EG
Telefon: 0421 - 58 92 00
mueze-huchting.de